Leerwagen-Abstellbahnhof

Aus Historisches
Version vom 8. Mai 2021, 19:22 Uhr von Klaus (Diskussion | Beiträge) (Ersterstellung aus Backup, 2021 ergänzt)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Aus den Zeiten umfangreichen regionalen Einzelwagen-Güterverkehrs sind im Bahnhof Jülich bis heute ein paar Gleise von stattlicher Länge erhalten geblieben, die für den Regelbetrieb nicht unbedingt benötigt werden. Hier kam es immer wieder zu Abstellungen langer Schlangen von Güterwagen, die eine Zeitlang nicht gebraucht wurden.

Schiebedach-, Auto- und Flachwagen

ca. 1980-81

Als der Bahnhof noch seine ursprüngliche Größe hatte, durch die Streckenstilllegungen aber viele Gleise nicht mehr benötigt wurden, wurden monatelang Wagen, die ebenfalls nicht benötigt wurden, in Jülich abgestellt. So standen auf den "hinteren" (zur Papierfabrik hin gelegenen) ca. 30 leere Autowagen der älteren Bauart Laes, daneben ebenfalls ca. 30 Schiebedachwagen Bauart Tms sowie im damals noch 4-gleisigen Vorbahnhof (Verbindungsstrecke zum ehem. AW) zwei lange Reihen von Flachwagen, teils vierachsige Regelbauart (R), teils vier- oder sechsachsige Sonderbauart (S) für Schwertransporte wie Stahlprodukte oder Panzer. Sogar eine Reihe von ca. 20 ausgemusterten Personenwagen (grüne Umbauwagen-Dreiachser vom Typ B3yge) war monatelang im Gleisanschluss der Zuckerfabrik abgestellt. (B3yge standen übrigens auch zeitweilig im Bf Würselen, der ebenfalls über zahlreiche lange Gütergleise verfügte.)

Autowagen

2010/11

So kam es, dass während der Krise in der Automobilindustrie 2010/2011 viele Monate lang leere Autotransportwagen in Jülich abgestellt wurden - und zwar auf dem ehemaligen Streckengleis in Richtung Kirchberg (Aachen Nord) neben der Rübenstraße, das inzwischen mit einer Gleissperre versehen wurde und somit betrieblich gesehen keine freie Strecke mehr darstellt, sondern ein Bahnhofsgleis. Auch im Bf Linnich waren leere Autowagen abgestellt, denn bis zum Prellbock der früheren Strecke nach Baal sind noch einige Hundert Meter Gleis vorhanden. Eine der Leerwagen-Zuführungen erfolgte am 5. Juli 2010 (Jülich an gegen 21.00 Uhr).

Zuckerwagen

Hintergrund

Seit 2009 führt die Rurtalbahn Zuckertransporte zwischen Wabern (Bezirk Kassel) und Antwerpen durch, allerdings im Wesentlichen im Herbst. Ab dem 26. November 2012 kamen auch Transporte von der Südzucker-Fabrik Offenau nördlich von Bad Friedrichshall hinzu, welche zuvor von DB Cargo gefahren wurden (Quelle: www.dvz.de).

Ein Datenblatt der Zucker-Spezialwagen (Typ Uagnpps) findet man hier: https://www.vtg.de/waggonvermietung/unsere-flotte/h45092d

2018

Im Spätsommer 2018 waren in Jülich größere Mengen Zuckertransportwagen abgestellt, und zwar verteilt auf verschiedene Gleise (das zur Bundeswehr sowie westlich vom Hauptgleis das Gleis Richtung ehem. Güterabfertigung / heute Spedition Martin Bünten). Auf dem Tag der offenen Tür zum 25-jährigen Jubiläum der Rurtalbahn im September 2018 war zu erfahren, dass diese Wagen nur zufällig ausgerechnet vor der Jülicher Zuckerfabrik stehen und der Grund ihrer Abstellung schlicht und ergreifend ist, dass es zu jener Zeit gerade ein Überangebot an Wagen dieses Typs gab und damit eine erhöhte Nachfrage nach Abstellkapazitäten, über welche die Rurtalbahn ja verfügt.

2020

Im Sommer 2020 wurden erneut Zuckerwagen in Jülich abgestellt. Es wurden bislang (Stand 1.9.2020) folgende Fahrten durchgeführt:

- Freitag, 19. Juni (Jülich an ca. 21.15 Uhr): Lok V 158 mit 19 Wagen (von Stolberg, bis Düren als Zug DGS 95739):

- Montag, 6. Juli (Jülich an ca. 18.30 Uhr): Lok V 158/159 mit 8 Wagen

- Sonntag, 9. August (Jülich an ca. 11.00 Uhr): Lok V 159 mit 23 Wagen (davon 20 Zuckerwagen und 3 Kesselwagen, als RTB-Zug 77331, ca. 50 Minuten vor Plan)

Video von Zug, Abstellvorgang im Bahnhof und Lz zurück nach Düren: https://www.youtube.com/watch?v=lz2dSWa3Chs (12 Min.)

Fotos des Zuges (incl. Lz) von Peter-Josef Otten und Stefan Danners im Fototagebuch von Roland Keller unter der Überschrift "09. August 2020": https://www.eisenbahn-stolberg.de/fototagebuch-2020/fototagebuch-8-2020/

Die 3 "aus der Art geschlagenen" Kesselwagen wurden schon bald wieder abgeholt:

- Donnerstag, 27. August kam Lok V 158 von Düren gegen 11.37 in Jülich an (ca. 15 Minuten nach Plan, Sonderzug 77321). In Jülich ging das Ankuppeln der auf dem Gleis zur Bundeswehr stehenden Wagen und das Umsetzen offenbar recht fix, so dass der Sonderzug 77322 bereits gegen 12.00 Uhr, also ca. 25 Minuten vor Plan, von Jülich nach Düren starten konnte.

Video dazu: https://www.youtube.com/watch?v=gv9rb2pQBNM (2 Min.)

Foto dazu: https://www.flickr.com/photos/kevinevers/50273939923/ (von Flickr-User ".Nivek." aus Holland)

Auch die 47 Zuckerwagen wurden der Reihe nach wieder aus Jülich herausgeholt:

- Sonntag, 6. September (Jülich ab ca. 12.25 Uhr) Lok V 151 mit 10 Wagen (als RTB-Zug 77322, ca. 5 min vor Plan, wurden in Düren in der "Südhälfte" hinter dem S-Bahn-Bahnsteig auf einem Stumpfgleis abgestellt)

- Sonntag, 6. September (Jülich ab ca. 15.25 Uhr) Lok V 151 mit 9 Wagen (als RTB-Zug 77324, praktisch pünktlich, wurden in Düren in der "Nordhälfte" auf Gleis 25 abgestellt)

Video dazu: https://www.youtube.com/watch?v=h91NPH_iS8k (3 Min.)

Fotos des Zuges (incl. Lz) von Peter-Josef Otten im Fototagebuch von Roland Keller unter der Überschrift "06. September 2020": https://www.eisenbahn-stolberg.de/fototagebuch-2020/fototagebuch-09-2020/

(Interessante Neben-Beobachtung: Am Freitag, den 11. September waren um 15.24 Uhr in Köln-Eifeltor ca. 20 Zuckerwagen zu sehen, darunter auch der Uagnpps mit dem "Graffiti-Roman" aus dem Video, der in Jülich direkt neben dem Bü abgestellt war (und schon bei seiner Ankunft graffitiert war). Die schwarze MRCE-Lok 189 150 hatte den Zug gerade als DGS 69626 aus Wabern (über Frankfurt Ost und Bingen) gebracht, EVU war Retrack / VTG Novelis.)

- Dienstag, 15. September (Jülich ab ca. 20.00 Uhr) Lok G 2000 mit ca. 10-15 Wagen (als RTB-Zug 77322, ca. 80 Min. vor Plan, nur von einem Klubmitglied gehört, nicht gesehen)

- Dienstag, 15. September (Jülich ab ca. 20.00 Uhr) Lok G 2000 mit ca. 10-15 Wagen (als RTB-Zug 77324, von niemandem "protokolliert", Plan-Zeiten wären gewesen: Jülich 0.30 Uhr - Düren 0.47 Uhr.)

Hinweis: Am Montag, den 14. September 2020 wurde bereits ein Kohlezug zur Zuckerfabrik Jülich gesichtet, auch wenn die eigentliche Rübenkampagne erst am 26./27. September beginnen soll.

Im Herbst 2020 wurden dann sämtliche Zuckerleerwagen wieder aus Jülich abgeholt.


2021

Ungewöhnlich früh fanden schon an Ostern 2021 (irgendwann von Karsamstag 3. April bis Dienstag 6. April) die ersten 11 Zuckerwagen ihren Weg nach Jüich, wo sie direkt neben der Zuckerfabrik und dem alten Ablaufberg abgestellt wurden. In den kommenden Wochen kamen mehrere weitere "Ladungen" hinzu, so z.B. zwei Fahrten am späten Sonntagabend des 25. April 2021, die Winfried Banse und Klaus Prömper wunderbar aufgenommen haben. (Foto/Video folgt.)


... Die Doku wird zu gegebener Zeit fortgesetzt! ...