Bahnstrecke Ameln – Bedburg

Aus Historisches
Version vom 7. Mai 2021, 21:38 Uhr von Klaus (Diskussion | Beiträge) (Ersterstellung aus Backup)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Diese Bahnstrecke wurde am 17. Mai 1953 im Personenverkehr und am 1. November 1966 im Güterverkehr stillgelegt und danach abgebaut.

Zu dieser Strecke existiert folgendes Material:

- Der Wikipedia-Artikel https://de.wikipedia.org/wiki/Bahnstrecke_Bedburg%E2%80%93Ameln enthält zahlreiche Informationen zu Strecke und Betrieb.

- Das Buch "Jülich, die alte Eisenbahnerstadt" des EAKJ. (Hierin sind einige Angaben zu Ameln – Bedburg enthalten, allerdings eher fragmentarisch)

- Im Kartenarchiv des EAKJ im Bahnhof Jülich finden sich Gleis- bzw. Lagepläne 1:1000 der Bundesbahn von ca. 1954 für die Bahnhöfe Ameln, Kirchherten, Kirchtroisdorf und Niederembt – also alle außer Bedburg. (Diese wurden provisorisch abfotografiert, sind also elektronisch vorhanden.)

- Die Kursbuchtabellen Ameln – Bedburg von 1945 durchgehend bis 1953 sind elektronisch vorhanden.

- Zur Entstehungsgeschichte: das Buch "Bergheimer Kreisbahnen 1896-1912, Schienenwege zur Industrialisierung des Erftlandes" von Volker Schüler und Manfred Coenen (2001)

- Ebenso das Buch "Eisenbahnen im Kreis Bergheim (I): Bergheimer Kreisbahn und Mödrath-Liblar-Brühler Eisenbahn AG (1896-1912)", von Volker Schüler und Manfred Coenen (2011)

- Ein paar wenige Fotos von der Strecke findet man bei http://www.wisoveg.de (die sehr umfangreichen Webseiten von Heinrich Klein)

- Im Landesarchiv Duisburg gibt es eine Akte, in der die jahrelange Korrespondenz zum Stilllegungsverfahren gesammelt ist.Im Landesarchiv in Duisburg sind folgende Dokumente einzusehen: Bestellsignaturen: BR 1208 Nr. 27 bis 29, BR 1208 Nr. 130 bis 138, BR 1208 Nr. 173-174 und BR 1208 Nr. 393.

- Für den Güterverkehr liegen beim EAKJ in elektronischer Form Seiten aus der Güterzugbildungsvorschrift 1952 und 1966 sowie dem Buchfahrplan 1966 vor.